Polyvinylalkohol – Alles Wissenswerte zu PVA

Der offizielle Name von PVA ist Polyvinylalkohol. Polyvinylalkohol ist ein künstlich hergestelltes synthetisches Polymer. Das Molekül des PVA-Polymers enthält Vinyl- und Alkoholgruppen. PVA ist aufgrund seiner Klebeeigenschaften ein sehr nützliches Polymer: Es ist wasserlöslich, kristallin und brennbar. Es ist aufgrund des Vorhandenseins von Alkoholgruppen entflammbar.

Bedeutung von Polyvinyl

Poly“ bedeutet „viele“ und „Vinyl“ ist die funktionelle Gruppe „Ethenyl“. Die Formel für Vinyl lautet -CH=CH2. Entfernt man ein Wasserstoffatom aus einem Ethylen- oder Ethylenmolekül (H2C=CH2), erhält man eine Vinylgruppe.

Die Monomereinheit von Polyvinylalkohol ist Vinylacetat. Das bedeutet, dass es durch die Polymerisation von Vinylacetat entsteht. Die Formel für Vinylacetat lautet H3C-CO2-CH=CH2. Die direkte Polymerisation von Vinylacetat führt nicht zu PVA. Polyvinylacetat (PVAc) wird durch Hydrolyse von Polyvinylacetat mit einem Alkohol (normalerweise Methanol) in Gegenwart eines alkalischen Katalysators hergestellt.

Eigenschaften von PVA

Physikalische Eigenschaften von PVA

  • PVA hat eine hohe Zugfestigkeit und Flexibilität.
  • Es ist leicht wasserlöslich und geruchsneutral.
  • Das Molekulargewicht oder Polyvinylmolekulargewicht von PVA liegt zwischen 26.000 und 30.000.
  • Sein Schmelzpunkt liegt bei 190°C.
  • Es ist in organischen Lösungsmitteln unlöslich, aber in Ethanol leicht löslich.

Chemische Eigenschaften von PVA

  • Polyvinylalkohol reagiert mit Butyraldehyd und Formaldehyd.
  • Es handelt sich um ein ataktisches Material, das öl- und fettbeständig ist.

Verwendungen von Polyvinylalkohol

PVA-Polymere werden in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Es wird als Hauptbestandteil in vielen pharmazeutischen Produkten verwendet. Viele seiner Anwendungen beruhen auf seinen Klebeeigenschaften: PVA ist eine Art synthetischer Klebstoff; PVA wird in vielen Bereichen als PVA-Klebstoff verwendet. Die grundlegende Art von PVA-Klebstoff ist ein Klebstoff oder Fixiermittel, das aus Polyvinylalkohol besteht.

Verwendung von PVA-Kleber

PVA-Kleber ist wasserlöslich und wird auch in Form einer Emulsion verwendet. Sie werden hauptsächlich zur Befestigung poröser Materialien verwendet. Sie werden zum Verkleben von Holz, Papier und Stoffen verwendet.

Was ist PVA-Kleber und wie wird PVA-Kleber hergestellt?

PolyvinylalkoholDieser Kleber kann auf einfache Weise hergestellt werden: Um PVA-Kleber herzustellen, lösen Sie einfach 200 g PVA in Wasser auf, um eine 1000-ml-Lösung herzustellen. Diese Lösung wird dann erhitzt und zum Kochen gebracht. Nach 30 Minuten wird die Lösung vom Herd genommen und abkühlen gelassen.

Der PVA-Kleber kann mit einem Entferner entfernt werden. Es gibt viele PVA-Entferner auf dem Markt. PVA-Kleber auf dem Stoff lässt sich leicht mit heißem Wasser durch einen Entferner entfernen, da PVA wasserlöslich ist.

Ist PVA-Kleber giftig?

PVA wird häufig als Klebstoff verwendet; Diese Klebstoffe sind nicht giftig, und obwohl noch untersucht wird, ob die langfristige Verwendung von PVA-Klebstoffen schädlich ist, haben Studien gezeigt, dass die orale Verabreichung von PVA unschädlich ist. Daher sollte auch die Verwendung von PVA als Klebstoff sicher sein.

Die Verwendung von PVA als Polyvinylgewebe

PVA ist ein sehr gutes Absorptionsmittel. Diese Eigenschaft von PVA ist in der Textilindustrie sehr nützlich. Aus diesem Grund wird PVA in der Textilindustrie verwendet. PVA-Gewebe trocknen gut.

Verwendung von PVA als Polyvinylalkoholfolie

PVA-Folie wird in vielen Industriezweigen zur Verpackung einer Vielzahl von Materialien wie Reinigungsmitteln, Chemikalien, Desinfektionsmitteln usw. verwendet. Da PVA wasserlöslich ist, sind PVA-Verpackungsmaterialien biologisch abbaubar.

Wie wird Polyvinylalkohol-Folie hergestellt?

Polyvinylalkoholfolie, auch Polyvinylfolie genannt, kann aus PVA-Lösung hergestellt werden. PVA-Lösung wird durch Auflösen von PVA in Wasser hergestellt. PVA-Folie ist sehr nützlich für Verpackungen. Der Hauptvorteil der PVA-Folie ist, dass sie biologisch abbaubar und daher umweltfreundlich ist.
Die Gefahren von Polyvinylalkohol

Einige aus PVA hergestellte Arzneimittel können allergische Reaktionen in den Augen und auf der Haut hervorrufen. In den meisten Fällen ist PVA jedoch harmlos. Es ist biologisch abbaubar und umweltfreundlich. Ob die langfristige Verwendung von PVA als Verpackungsmaterial oder Klebstoff für den menschlichen Körper schädlich ist, ist umstritten und wird noch erforscht.

Reinigung

Reinigungsbeutel sind sehr beliebt. Diese Kapseln (allgemein als Pakete bekannt) sind eine gute Sache, weil sie die Reinigung effizienter machen. Aber in diesem Fall hat eine vorgemessene, handliche Packung Waschmittel den Abwasch und das Geschirrspülen ein wenig erleichtert. Wir haben uns dafür entschieden, unser Waschmittel in PVA zu verpacken, weil es stark, farblos, geruchlos, biologisch abbaubar und ungiftig ist.

Herstellung von Polyvinylalkohol

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine 4%ige wässrige Lösung von Polyvinylalkohol (PVA) herzustellen: die erste ist die konventionelle Erhitzung, die zweite die Mikrowellenerhitzung. Letzteres ist einfacher durchzuführen und nimmt weniger Zeit in Anspruch. Einmal hergestellt, kann die 4%ige PVA-Lösung sechs bis acht Wochen lang verwendet werden. Im Allgemeinen ist es ratsam, die Lösung gekühlt aufzubewahren, da sie das Bakterienwachstum fördert.

Bei der Herstellung einer Polyvinylalkohollösung wird empfohlen, Leitungswasser zu verwenden, da PVA, das destilliertes Wasser enthält, zu einem schnellen Bakterienwachstum führt.

Teilkristalline PVA-Filme wurden durch Tempern amorpher PVA-Filme bei Temperaturen über 85 °C, der Glasübergangstemperatur, hergestellt. Dadurch konnte das Polymer einen kristallinen Körper bilden, der den Film stabilisiert und ein chemisch vernetztes Verhalten bewirkt.

weitere Anwendungen von Polyvinylalkohol

Polyvinylalkohol wird häufig zur Verstärkung von Textilgarnen und Papier verwendet, insbesondere zur Erhöhung der Beständigkeit gegen Öl und Fett. PVA ist wasserlöslich, so dass sich der Beutel, wenn er auf dem Grund des Wassers landet, auflöst und Pellets oder Grundköder um den Köder herum zurückbleiben. Dadurch werden die Fische vom Köder angezogen, obwohl das PVA den Kunststoff im Wasser auflöst.

PVA wird auch als Beschichtung für Lebensmittel verwendet und ist ungiftig, so dass keine gesundheitlichen Risiken bestehen. 2016 war eine der führenden industriellen Anwendungen für PVA die Verpackung von Lebensmitteln mit einem weltweiten Marktanteil von 31,4 %. Um die Feuchtigkeit in Lebensmitteln zu bekämpfen, ist die PVA-Folie dünn und so konzipiert, dass sie Wasser abweist.

Die Vernetzungsdichte und die Feuchtigkeitsbeständigkeit sind weitere Vorteile, die den Einsatz in diesem Bereich begünstigen.

Polyvinylalkohol ist eine Art von Harz, eine natürliche oder synthetische organische Verbindung, die amorph oder zähflüssig ist. Als solches wird es häufig als Ausgangspunkt für die Herstellung anderer Harze wie Polyvinylbutyral (PVB) und Polyvinylformyl (PVF) verwendet. PVB ist ein klebender, wasserbeständiger Kunststofffilm, der häufig zum Laminieren von Sicherheitsglas in Kraftfahrzeugen verwendet wird. PVF wird häufig zur Isolierung von Kabeln eingesetzt. PVF wird häufig zur Isolierung von Kabeln verwendet.

Interessant ist auch, dass auf einem anderen wachsenden Markt, dem Pharmamarkt, Polyvinylalkohol zur Beschichtung von medizinischen Tabletten verwendet wird. Seine verschiedenen chemischen Eigenschaften zeigen die Vorteile seiner Verwendung im Gesundheitswesen, insbesondere im pharmazeutischen Bereich. Die umfangreiche Erprobung und pharmazeutische Verwendung von PVA/PVOH ist jedoch aufgrund von Lebensmittel- und Arzneimittelvorschriften eingeschränkt.

Der Weltmarkt für Polyvinylalkohol

In den letzten Jahren hat sich der Markt für biologisch abbaubare Polymere konsolidiert und verändert. Strengere Vorschriften für die Abfallwirtschaft und weniger Mülldeponien fördern die Nachfrage nach Produkten in nachhaltigen Verpackungen. Mit dem Aufkommen neuer Technologien für erneuerbare natürliche Polymere ist Polyvinylalkohol zu einem äußerst nützlichen Produkt geworden, da es unter bestimmten mikrobiellen Bedingungen biologisch abbaubar ist.

Darüber hinaus ist PVA aufgrund seiner vielfältigen Anwendungen und seines Nutzens in verschiedenen industriellen Märkten wie Textilien, Beschichtungen, Papier, Keramik und Holz gefragt.

Polyvinylalkohol (PVA) ist ein einzigartiges Polymer, zu dem es nur wenige Alternativen gibt, da es auf Ethanol basiert, sehr öl- und fettbeständig und wasserlöslich ist.

Derzeit sind der asiatisch-pazifische Raum, Nordamerika und Europa die wichtigsten Akteure auf dem Polyvinylalkoholmarkt. Auf der Grundlage der Regionen wird der asiatisch-pazifische Raum schätzungsweise 580,3 Kilotonnen PVA produzieren und im Zeitraum von 2017 bis 2025 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 5% wachsen.

Fazit zu Polyvinylalkohol

Es handelt sich bei Polyvinylalkohol um eine sehr bedeutsame Chemikalie, die sehr oft eingesetzt wird. Sie ist aus unserem heutigen Leben kaum noch weg zu denken. Es sollte der Einsatz von nicht abbaubaren Polymeren überdenkt werden und im Zuge einer ökologischen Entwicklung verringert werden. Bis dies geschieht, wird sicherlich noch viel Zeit vergehen und die Nutzung von Polyvinylalkohol kann weiter ausgebaut werden.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.